From 1 - 10 / 59
  • BW Map mobile ist eine App für iOS (iPhone / iPad) und Android (Smartphone / Tablet). Enthalten sind Amtliche Topographische Karten von Baden – Württemberg 1:10.000, 1:50.000, 1:200.000, 1:500.000 und 1:1 Million. Die App "BW Map mobile" ist im AppStore kostenlos erhältlich. Diese kann mit dem Kartendienst "Maps4BW" genutzt werden. Über einen In-App-Kauf (IAK) der "Jahres-Flatrate" aus der kostenlosen App heraus, werden erweiterten Funktionen aktiviert, inklusive den Zugriff auf die Topographischen Karten. Die Darstellungen 1:1 Million und 1:500.000 sind aus dem DLM1000 und die Topographische Übersichtskarte 1:200.000 aus dem DLM250. Die Darstellung 1:50.000 basiert auf dem DLM50. Die kartographische Darstellung 1:10.000 basiert auf dem Basis-DLM und der Gebäudedaten des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems (ALKIS). Die Höheninformationen innerhalb Baden-Württembergs bestehen aus dem Digitalen Geländemodell (DGM25). Das DGM basiert auf dem Höhenbezugssystem „Höhen im Neuen System“ des Deutschen Haupthöhennetzes 1912 (DHHN 12 – HST 130) mit dem Pegel von Amsterdam. Zur Höhendarstellung außerhalb Baden-Württembergs wurden SRTM-3 Höhendaten des United States Geological Survay genutzt. Bezugssystem ist das Europäische Terrestrische Referenzsystem 1989 (ETRS89) und die Kartenprojektion die Universale Transversale Mercatorabbildung (UTM), Zone 32. Weitere Funktionen der App: GPS-Position, Moving Map (IAK), Trackaufzeichnung, Sprachführung entlang von Tracks, Suche (Orte, Straßen, Berge, Gewässer ...), Haltestelleninformationen, Meldefunktion, Messen von Strecken und Flächen. Sprachen DE,EN,FR,IT Erweiterte Funktionen für iOS sind: Panorama-Ansicht (3D-Karte), Augmented Reality. Weitere Angaben unter: http://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/07_Produkte_und_Dienstleistungen/Karten/BW-Map-mobile/Grundlegendes/

  • Der Datensatz wurde zwecks einheitlicher Dokumentation der Peilgebiete für das regionale Fachkonzept Gewässervermessung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Außenstelle Nord (GDWS, ASt. Nord) angelegt. In den Attributtabellen stecken Informationen über das zuständige Peilbüro, Peilhäufigkeit, Peildatendichte und Peilverfahren.

  • Der Datensatz wurde zwecks einheitlicher Dokumentation der Peilgebiete für das regionale Fachkonzept Gewässervermessung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Außenstelle Nord (GDWS, ASt. Nord) angelegt. In den Attributtabellen stecken Informationen über das zuständige Peilbüro, Peilhäufigkeit, Peildatendichte und Peilverfahren.

  • Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung der Seewasserstraßen aus unterschiedlichen Gründen wurde für den Bereich des Küstenmeeres eine graphische Darstellung der Freihaltebereiche seitens des WSV als Eigentümer erstellt.

  • Der Datensatz wurde zwecks einheitlicher Dokumentation der Peilgebiete für das regionale Fachkonzept Gewässervermessung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Außenstelle Nord (GDWS, ASt. Nord) angelegt. In den Attributtabellen stecken Informationen über das zuständige Peilbüro, Peilhäufigkeit, Peildatendichte und Peilverfahren.

  • Der Datensatz wurde zwecks einheitlicher Dokumentation der Peilgebiete für das regionale Fachkonzept Gewässervermessung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Außenstelle Nord (GDWS, ASt. Nord) angelegt. In den Attributtabellen stecken Informationen über das zuständige Peilbüro, Peilhäufigkeit, Peildatendichte und Peilverfahren.

  • Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung der Seewasserstraßen aus unterschiedlichen Gründen wurde für den Bereich des Küstenmeeres eine graphische Darstellung der Freihaltebereiche seitens der WSV als Eigentümer erstellt.

  • Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung der Seewasserstraßen aus unterschiedlichen Gründen wurde für den Bereich des Küstenmeeres eine graphische Darstellung der Freihaltebereiche seitens des WSV als Eigentümer erstellt.

  • Zahl der Gemeinden - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Kreise und krfr. Städte (Baden-Württemberg)

  • Der Datenbestand zeigt die historischen Landesgrenzen der ehemaligen Landesteile Baden, Württemberg und Hohenzollern so, wie sie im Topographischen Atlas des Königreichs Württemberg (1821 - 1851) und im Topographischen Atlas über das Großherzogtum Baden (1838 - 1848) dargestellt sind.