From 1 - 5 / 5
  • Grundlage ist das Liegenschaftskataster (ALB). Die Auswerteliste wird als EXCEL-Liste erzeugt und enthält die Gemarkungen und Fluren (Nummer und Bezeichnung) in Baden-Württemberg mit regionaler Zuordnung.

  • Das Luftmessnetz Baden-Württemberg dient der Langzeitüberwachung von Luftschadstoffen. Die langjährigen Messreihen lassen Aussagen über die zeitliche Entwicklung der Luftbelastung zu. Die Anzahl der Messstellen und ihre räumliche Anordnung im Land gewährleisten eine flächendeckende Überwachung der Luftqualität. An den Stationen des Luftmessnetzes werden je nach Lage und lokaler Immissionssituation folgende Luftschadstoffe gemessen: - Stickstoffdioxid (NO2) und Stickstoffoxide (NOx) - Partikel PM10 und PM2,5 - Ozon (O3) - Schwefeldioxid (SO2) - Kohlenmonoxid (CO) - Benzol - Arsen (As) als Gesamtgehalt in der PM10-Fraktion - Benzo(a)pyren (B(a)P) als Gesamtgehalt in der PM10-Fraktion - Blei (Pb) als Gesamtgehalt in der PM10-Fraktion - Kadmium (Cd) als Gesamtgehalt in der PM10-Fraktion - Nickel (Ni) als Gesamtgehalt in der PM10-Fraktion Das Luftmessnetz Baden-Württemberg besteht derzeit aus 8 Verkehrsmessstationen, 24 Messstationen im städtischen Hintergrund und 2 Messstationen im ländlichen Hintergrund (Stand: 2013). Zusätzlich zum Pflicht-Luftmessnetz Baden-Württemberg betreibt die LUBW 2 Messstationen im Auftrag Dritter (Stand: 2014).

  • Das Gemeinde- und Gemarkungsverzeichnis ist eine Tabelle im Format CSV und beinhaltet von den unteren Vermessungsbehörden Dienststellenschlüssel, Dienststelle, Gemeindeschlüssel (8-stellig), Gemeindenamen, Gemarkungsschlüssel (6-stellig) und Gemarkungsname.

  • Für jede Gemeinde innerhalb Baden-Württembergs wurde der Gemeindename, der Gemeindeschlüssel, die Höhenwerte für den Punkt mit der geringsten Höhe und den Punkt mit der größten Höhe sowie ein aus allen auf dem jeweiligen Gemeindegebiet vorhandenen Höhenwerten ermittelter mittlerer Höhenwert in einer Liste zusammengestellt. Die Höhenwerte dieser Liste beziehen sich auf das Höhenbezugssystem DHHN2016 (EPSG:7837). Grundlage für die Höhenermittlungen ist die Auswertung des Digitalen Geländemodells DGM25V aus dem Jahr 2008.

  • Das Straßenverzeichnis ist eine Tabelle im Format CSV und beinhaltet Lageschlüssel (5-stellig), Lagenamen, Gemeindeschlüssel (8-stellig) und Gemeindenamen.