From 1 - 10 / 61
  • Moormächtigkeiten für das Bezugsjahr 2014, bestehend aus den Angaben zu Torf, Mudde und mineralischen Zwischenschichten auf Grundlage von 28.823 Moorbohrungen. Historische Bohrungen wurden mittels einer jährlichen Moorschwundrate auf 2014 umgerechnet. Die Kartendarstellung beschränken sich auf die Moore bzw. auf Moorteilflächen mit ausreichender Bohrungsdichte.

  • Das Thema gibt einen Überblick über die räumliche Verteilung der derzeit beim LGRB gemeldeten Grundwasserwärmepumpen.

  • Mittlerer jährlicher Moorschwund - ermittelt an 11.541 Moorstandorten durch den Vergleich historischen Höhenmessungen aus den Jahren 1949 bis 1974 mit Nachmessungen der Geländehöhen in den Jahren 2012 und 2013.

  • Torf- und Muddemächtigkeiten für das Bezugsjahr 2014 auf Grundlage von 28.823 Moorbohrungen. Historische Bohrungen wurden mittels einer jährlichen Moorschwundrate auf 2014 umgerechnet. Die Kartendarstellung beschränken sich auf die Moore bzw. auf Moorteilflächen mit ausreichender Bohrungsdichte.

  • PEGELONLINE WMS Aktuell stellt kostenfrei tagesaktuelle Wasserstände der Binnen- und Küstenpegel der Wasserstraßen des Bundes als WMS zur Verfügung. In dieser Variante werden die aktuellen Werte mit den mittleren niedrigsten Werten (MNW) und den mittleren höchsten Werten (MHW) einer Zeitspanne in Beziehung gesetzt. Je nach Höhe des Wasserstandes haben die Pegelpunkte eine unterschiedliche Farbe.

  • Der Geodatendienst bietet eine Zugriffsmöglichkeit auf die Wasserdaten der Stadtverwaltung Freiburg über einen Web Feature Service (WFS).

  • Mittlerer jährlicher Moorschwund - Flächeninterpolation (Ordinary Kriging) auf Grundlage von 11.541 Moorstandorten mit historischen Höhenmessungen aus den Jahren 1949 bis 1974 mit Nachmessungen der Geländehöhen in den Jahren 2012 und 2013. Die Kartendarstellung beschränken sich auf die Moore bzw. auf Moorteilflächen mit ausreichender Messpunktdichte.

  • PEGELONLINE REST-API ist eine einfache Schnittstelle, um unterschiedliche gewässerkundliche Informationen von PEGELONLINE abzurufen. Die API ist ressourcenorientiert, d.h. es sind eine Reihe von Ressourcen definiert, welche über HTTP-URLs eindeutig adressierbar sind. Die Ressourcen können unterschiedlich repräsentiert werden, d.h. in unterschiedlichen Formaten dargestellt werden. Aktuell wird JSON-Notation und bei den gemessenen Rohdaten zusätzlich eine Diagrammdarstellung als PNG unterstützt. Um die Datenübertragung zu beschleunigen oder ganz zu vermeiden wird HTTP-Kompression und clientseitiges Caching unterstützt. Die API liegt momentan in Version 2 vor und ist unterhalb von https://www.pegelonline.wsv.de/webservices/rest-api/v2 adressierbar. Die Daten werden in JSON-Notation erzeugt. Die gemessenen Rohdaten von PEGELONLINE können weiterhin auch als Diagramm abgefragt werden. Es ist keine Authentifizierung oder Autorisierung erforderlich, um die PEGELONLINE REST-API zu nutzen.

  • Die Geodatenserie verknüpft die Geodatensätze mit den Hochwassergefahrenkarten (HWGK) für das Stadtgebiet von Freiburg im Breisgau und Umgebung. Die HWGK als das wesentliche Teilprojekt für die Erstellung der Datengrundlage des Hochwasserrisikomanagements (HWRM) werden für etwa ein Drittel der vorhandenen 36.000 Flusskilometer in Baden-Württemberg erstellt. Als wesentliche Informationen werden darin Überflutungsflächen und -tiefen dargestellt.

  • Der geographische Datenbestand zur Bodenbedeckung wurde vom Statistischen Bundesamt im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und in enger Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt aufgebaut. Zugrunde lag ein von der EU entwickeltes methodisches Rahmenkonzept, das auf der Auswertung von Satellitenbildern zur Erhebung der Bodenbedeckungsarten basiert. Es geht auf das inzwischen ausgelaufene Programm CORINE (CoORdination of INformation on the Environment) der Europäischen Gemeinschaften zurück. Geodaten zur Bodenbedeckung liegen als Raster- und Vektordaten flächendeckend vor. Die Ersterfassung erfolgte in 44 Landnutzungsklassen, von denen 37 Klassen in Deutschland relevant sind. Weitergehende Informationen unter: https://www.corine.dfd.dlr.de/intro_de.html Die Datengrundlage entspricht der Version v.18.5 von: https://land.copernicus.eu/pan-european/corine-land-cover