Topic
 

geoscientificInformation

459 record(s)
 
Type of resources
Available actions
Topics
INSPIRE themes
Keywords
Contact for the resource
Provided by
Years
Formats
Representation types
Update frequencies
status
Scale
Resolution
From 1 - 10 / 459
  • The Soil Composite Mapping Processor (SCMaP) is a new approach designed to make use of per-pixel compositing to overcome the issue of limited soil exposure due to vegetation. Three primary product levels are generated that will allow for a long term assessment and distribution of soils that include the distribution of exposed soils, a statistical information related to soil use and intensity and the generation of exposed soil reflectance image composites. The resulting composite maps provide useful value-added information on soils with the exposed soil reflectance composites showing high spatial coverage that correlate well with existing soil maps and the underlying geological structural regions.

  • This collection contains Sentinel-2 Level 2B vegetation indices (VI) for all of Germany for all acquired scenes since 01/2019. VIs (EVI, HA56, NDRE, NDVI, NDWI, PSRI and REIP) are calculated from Level 2A data in 10m spatial resolution. Products are available in tiles according to the ESA Sentinel-2 granule grid (UTM). This is a product of the AGRO-DE project (https://agro-de.info/). For further information, please consult the product description document: https://code-de.org/download/agrode/S2_L2B_index/CODE-DE_Description_S2_IDX.pdf Sensor: MSI (Multispectral Instrument) Repeat rate: 5 days (with two satellites) Launch dates: 23 June 2015 (Sentinel-2A), 07 March 2017 (Sentinel-2B) Archiving start date: 27 June 2015 Mission Status: ongoing Terms and conditions for the use of Sentinel data https://scihub.copernicus.eu/twiki/pub/SciHubWebPortal/TermsConditions/TC_Sentinel_Data_31072014.pdf Sentinel-2 Mission Overview https://sentinel.esa.int/web/sentinel/missions/sentinel-2 File format of measurement data: GeoTIFF Sentinel-2 acquisition plans: https://sentinels.copernicus.eu/web/sentinel/missions/sentinel-2/acquisition-plans

  • Im Rahmen des Projekts "Speicher-Kataster" unter Federführung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe wurden vom LGRB auf Grundlage vorliegender geologischer Daten und einheitlicher Bewertungskriterien Potenzialkarten von Speicher- und Barrieregesteinen im baden-württembergischen Anteil des Oberrheingrabens erstellt. Die Karte zeigt das Barrierepotential der Opalinuston-Formation auf Basis der Tiefenlage und Mächtigkeit der Gesteine, sowie Belegpunkte und Störungen (http://www1.lgrb.uni-freiburg.de/resources/link/spk/spk_bkorg_4). Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/hydrogeologie/projekte/speicherkataster

  • Die vorliegende Auswertung zeigt für Baden-Württemberg die geogenen Hintergrundkonzentrationen in den petrogeochemischen Einheiten von Baden-Württemberg. Für 20 ausgewählte Parameter lassen sich wertvolle Abschätzungen über deren Gehalt in einem bestimmten Gesteinsabschnitt abschätzen. Der vorgelegte Bericht wird Abschätzungen von Gesteinsgehalten, bzw. die Einordnung und Bewertung von Analyseergebnissen erleichtern.

  • Die Bildung von Humusvorräten ist ein langsamer, Jahrzehnte umfassender Prozess. Bei gleichbleibender, langjähriger Bodennutzung besteht zwischen Anlieferung und Abbau der organischen Substanz ein Gleichgewicht. Es stellt sich ein dem Standort und der Nutzung entsprechender, relativ konstant bleibender Humusgehalt im Boden ein. Böden können für Kohlendioxid eine Senke oder eine Quelle darstellen. Die Corg-Gehalte und -Vorräte der Böden in Baden-Württemberg werden hier bis in eine Tiefe von 100 cm u. Fl. mittels multipler linearer Regressionen unter Berücksichtigung von Klima-, Boden- und Reliefparameter getrennt nach Landnutzungen und Bodentypengruppen berechnet.

  • Die Berechnung der Gehalte organischen Kohlenstoffs der Oberböden unter Grünland erfolgt auf Basis von Klima-, Boden- und Reliefparameter. Aufgrund der hohen Variabilität sind keine standortsbezogenen Einzelprognosen möglich. Die Informationen und die 50m Rasterdarstellung sind für regionale Vergleiche und für gebietsbezogene Bilanzierungen geeignet.

  • Die Meterangaben der mittleren Grundwasserhochstände werden in FreiGIS ab einem Maßstab von 1:10000 dargestellt.

  • Der Erdbebenkatalog des Landeserdbebendienstes beinhaltet außer natürlichen Erdbeben auch seismische Ereignisse anderer Art, die unter dem Begriff "induzierte Erdbeben" zusammengefasst werden können. Dazu zählen z. B. Bergschläge, d.h. Erdbeben im Bereich von aktiven oder offen gelassenen Grubengebäuden, etwa im saarländischen Kohlerevier. Weitere induzierte Erdbeben stehen in Zusammenhang mit der Rohstoffgewinnung aus Bohrungen, also Erdöl-, Erdgas- oder Erdwärmeförderung bzw. Verpressung von Flüssigkeiten oder Gasen in den Untergrund. Kartenmäßig dargestellt sind induzierte Erdbeben im Gebiet 47.4°N bis 50.0°N und 7.0°E bis 10.7°E seit 1994.Weitere Informationen unter: https://lgrb-bw.de/erdbeben/jahresbulletins

  • Die Bewertung dieser Bodenfunktion gemäß Bundes- bzw. Landesbodenschutzgesetz erfolgt nach der Methode der LUBW 2010 (Bewertung von Böden nach ihrer Leistungsfähigkeit - Bodenschutz 23).

  • Die vorliegende Auswertung zeigt für Baden-Württemberg die geogenen Hintergrundkonzentrationen in den petrogeochemischen Einheiten von Baden-Württemberg. Für 20 ausgewählte Parameter lassen sich wertvolle Abschätzungen über deren Gehalt in einem bestimmten Gesteinsabschnitt abschätzen. Der vorgelegte Bericht wird Abschätzungen von Gesteinsgehalten, bzw. die Einordnung und Bewertung von Analyseergebnissen erleichtern.