Topic
 

geoscientificInformation

437 record(s)
 
Type of resources
Available actions
Topics
Keywords
Contact for the resource
Provided by
Years
Formats
Representation types
Update frequencies
status
Scale
Resolution
From 1 - 10 / 437
  • The Soil Composite Mapping Processor (SCMaP) is a new approach designed to make use of per-pixel compositing to overcome the issue of limited soil exposure due to vegetation. Three primary product levels are generated that will allow for a long term assessment and distribution of soils that include the distribution of exposed soils, a statistical information related to soil use and intensity and the generation of exposed soil reflectance image composites. The resulting composite maps provide useful value-added information on soils with the exposed soil reflectance composites showing high spatial coverage that correlate well with existing soil maps and the underlying geological structural regions.

  • This collection contains Sentinel-2 Level 2B vegetation indices (VI) for all of Germany for all acquired scenes since 01/2019. VIs (EVI, HA56, NDRE, NDVI, NDWI, PSRI and REIP) are calculated from Level 2A data in 10m spatial resolution. Products are available in tiles according to the ESA Sentinel-2 granule grid (UTM). This is a product of the AGRO-DE project (https://agro-de.info/). For further information, please consult the product description document: https://code-de.org/download/agrode/S2_L2B_index/CODE-DE_Description_S2_IDX.pdf Sensor: MSI (Multispectral Instrument) Repeat rate: 5 days (with two satellites) Launch dates: 23 June 2015 (Sentinel-2A), 07 March 2017 (Sentinel-2B) Archiving start date: 27 June 2015 Mission Status: ongoing Terms and conditions for the use of Sentinel data https://scihub.copernicus.eu/twiki/pub/SciHubWebPortal/TermsConditions/TC_Sentinel_Data_31072014.pdf Sentinel-2 Mission Overview https://sentinel.esa.int/web/sentinel/missions/sentinel-2 File format of measurement data: GeoTIFF Sentinel-2 acquisition plans: https://sentinels.copernicus.eu/web/sentinel/missions/sentinel-2/acquisition-plans

  • Mit dem Informationssystem Oberflächennahe Geothermie für Baden-Württemberg (ISONG) können Nutzungsmöglichkeiten und Risiken, die beim Bau einer Erdwärmesondenanlage zu beachten sind, interaktiv im Internet abgerufen werden. ISONG ist eine Internet-Anwendung des LGRB und wird auch als WMS-Dienst angeboten. Die kostenpflichtige, erweiterte Version liefert ein prognostisches Bohrprofil bis max. 400m Tiefe und Aussagen zu den Wärmeentzugsleistungen am Standort.

  • Der Standortkundliche Weinbauatlas ist eine visualisierte Datensammlung zu den Standorteigenschaften aller baden-württembergischen Weinlagen zu den Themen Boden, Geologie, Relief (Hangneigung und Exposition), Direkte Sonneneinstrahlung und Klima. Angesprochen werden Winzer und Weinproduzenten, Weinbauverwaltung und Beratung, Weinwissenschaftler, Landschaftsplaner, Weinjournalisten, Werbeagenturen, Tourismusverbände, Weinliebhaber u. v. a. m.

  • Das Bohranzeigensystem des LGRB (BANZ) wurde erstellt, um die gesetzlich vorgeschriebene Anzeige von Bohrungen beim LGRB durchzuführen. Eine geplante Bohrung ist unabhängig von ihrer Tiefe spätestens zwei Wochen vor Bohrbeginn anzuzeigen. Alle Bohranzeigen können über BANZ online erfaßt werden. Die Nutzung des Systems ist kostenlos.

  • Grundwasser ist die unterirdische Abflusskomponente des Wasserkreislaufs und wesentlicher Bestandteil des Naturhaushalts. Bei der Infiltration und Untergrundpassage kommt es zu vielfältigen physikalischen und chemischen Wechselwirkungen mit dem Untergrund. Die Aufenthaltszeit im Untergrund variiert zwischen Tagen und Jahrtausenden. In Fachbereich Hydrogeologie werden die Themen Grundwasserergiebigkeit, Hydrogeologische Einheiten, Mineral-/Thermalwässer und Geogene Grundwassertypen gezeigt. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/hydrogeologie

  • PEGELONLINE (www.pegelonline.wsv.de) ist das gewässerkundliche Informationssystem der WSV. PEGELONLINE bietet den Zugang zu unplausibilisierten Messwerten (Rohdaten) für Wasserstände und Abflüsse sowie weiteren Parametern, die an den Pegeln der WSV gemessen, zu PEGELONLINE übertragen und für 30 Tage kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Alle veröffentlichten Messstellen der WSV sind hier dokumentiert (http://www.pegelonline.wsv.de/gast/pegelinformationen). Die Messwerte können mittels verschiedener Webservices visualisiert und bezogen werden. (http://www.pegelonline.wsv.de/webservice/ueberblick)

  • Der Landeserdbebendienst Baden-Württemberg (LED) stellt aktuelle Erdbebeninformationen zur Verfügung. Die automatischen Erdbebenmeldungen des LED erscheinen innerhalb von wenigen Minuten auf der Internetseite http://lgrb-bw.de/led_pool/led_2_1.htm . Die Erdbebenmessungen erfolgen in ständiger Zusammenarbeit mit benachbarten Institutionen im In- und Ausland. Weitere Informationen zu Erdbeben in Baden-Württemberg finden Sie im Portal des LED unter http://lgrb-bw.de/erdbeben . Seit 2011 bilden die Landeserdbebendienste von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zusammen den Verbund "Erdbebendienst Südwest".

  • Im Rahmen des Projekts "Speicher-Kataster" unter Federführung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe wurden vom LGRB auf Grundlage vorliegender geologischer Daten und einheitlicher Bewertungskriterien Potenzialkarten von Speicher- und Barrieregesteinen im baden-württembergischen Anteil des Molassebeckens erstellt. Die Karte zeigt das Speicherpotential der Bausteinschichten (i.e.S.) auf Basis der Tiefenlage und Mächtigkeit der Gesteine, sowie Belegpunkte und Störungen (http://www1.lgrb.uni-freiburg.de/resources/link/spk/spk_skmol_3). Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/hydrogeologie/projekte/speicherkataster

  • Die Berechnung der Vorräte organischen Kohlenstoffs der Böden erfolgt auf Basis von Landnutzungs-, Klima-, Boden- und Reliefparameter. Aufgrund der hohen Variabilität sind keine standortsbezogenen Einzelprognosen möglich. Die Informationen und die 50m Rasterdarstellung sind für regionale Vergleiche und für gebietsbezogene Bilanzierungen geeignet.