Topic
 

geoscientificInformation

446 record(s)
 
Type of resources
Available actions
Topics
INSPIRE themes
Keywords
Contact for the resource
Provided by
Years
Formats
Representation types
Update frequencies
status
Scale
Resolution
From 1 - 10 / 446
  • The Soil Composite Mapping Processor (SCMaP) is a new approach designed to make use of per-pixel compositing to overcome the issue of limited soil exposure due to vegetation. Three primary product levels are generated that will allow for a long term assessment and distribution of soils that include the distribution of exposed soils, a statistical information related to soil use and intensity and the generation of exposed soil reflectance image composites. The resulting composite maps provide useful value-added information on soils with the exposed soil reflectance composites showing high spatial coverage that correlate well with existing soil maps and the underlying geological structural regions.

  • This collection contains Sentinel-2 Level 2B vegetation indices (VI) for all of Germany for all acquired scenes since 01/2019. VIs (EVI, HA56, NDRE, NDVI, NDWI, PSRI and REIP) are calculated from Level 2A data in 10m spatial resolution. Products are available in tiles according to the ESA Sentinel-2 granule grid (UTM). This is a product of the AGRO-DE project (https://agro-de.info/). For further information, please consult the product description document: https://code-de.org/download/agrode/S2_L2B_index/CODE-DE_Description_S2_IDX.pdf Sensor: MSI (Multispectral Instrument) Repeat rate: 5 days (with two satellites) Launch dates: 23 June 2015 (Sentinel-2A), 07 March 2017 (Sentinel-2B) Archiving start date: 27 June 2015 Mission Status: ongoing Terms and conditions for the use of Sentinel data https://scihub.copernicus.eu/twiki/pub/SciHubWebPortal/TermsConditions/TC_Sentinel_Data_31072014.pdf Sentinel-2 Mission Overview https://sentinel.esa.int/web/sentinel/missions/sentinel-2 File format of measurement data: GeoTIFF Sentinel-2 acquisition plans: https://sentinels.copernicus.eu/web/sentinel/missions/sentinel-2/acquisition-plans

  • Für die Erschließung von Bodenschätzen wie z.B. Gips, Anhydrit und Kohlensäure, für die nach geltendem Recht keine Bergbauberechtigungen (Konzessionen) zur Aufsuchung und Gewinnung erteilt werden, bestehen heute noch alte Bergbaurechte aus der Zeit vor Inkrafttreten des Bundesberggesetzes am 01.01.1982 in Form von Bergwerkseigentum und grundstücksbezogenen Rechten von Grundeigentümern. Die Karte zeigt die im Verfahren befindlichen und für öffentliche Einsicht freigegebenen Antragsfelder. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Die Berechnung der Vorräte organischen Kohlenstoffs der Böden unter Acker bis in 100 cm Tiefe erfolgt auf Basis von Klima-, Boden- und Reliefparameter. Aufgrund der hohen Variabilität sind keine standortsbezogenen Einzelprognosen möglich. Die Informationen und die 50m Rasterdarstellung sind für regionale Vergleiche und für gebietsbezogene Bilanzierungen geeignet.

  • Die Karte zeigt die primäre Mächtigkeitsverteilung des Unterjura. Ergänzend sind der heutige Ausstrich, die Verbreitung und eine Auswahl von Belegpunkten abgebildet. Achtung: Im Ausstrichgebiet sind die aktuellen Mächtigkeiten erosionsbedingt kleiner! Tektonisch hervorgerufene Schichtausfälle bzw. Schichtdopplungen können ebenfalls veränderte Mächtigkeiten hervorrufen.

  • Die Berechnung der Vorräte organischen Kohlenstoffs der Böden unter Acker bis in 30 cm Tiefe erfolgt auf Basis von Klima-, Boden- und Reliefparameter. Aufgrund der hohen Variabilität sind keine standortsbezogenen Einzelprognosen möglich. Die Informationen und die 50m Rasterdarstellung sind für regionale Vergleiche und für gebietsbezogene Bilanzierungen geeignet.

  • Mittlerer langjähriger Bodenabtrag in t/ha/a, berechnet mit der Allgemeinen Bodenabtragsgleichung mit konstantem P-Faktor von 0,75. Ergebnisse multipliziert mit 100. Die einzelnen Faktoren liegen in unterschiedlichen geometrischen Auflösungen vor. Die Werte werden in einem 100 m Raster dargestellt.

  • Die Karte zeigt die Restmächtigkeitsverteilung mitteljurassischer Sedimente im Oberrheingraben, deren hangender Abschnitt von einer präeozänen Erosionsfläche unterschiedlich stark gekappt ist. Die nach Bohrdaten beobachteten Mächtigkeiten sind jeweils mit der unter dem Tertiär ausstreichenden Schicht als "Subcrop"-Karte dargestellt.

  • Die Ermittlung der Feldkapazität (FK), nutzbaren Feldkapazität(nFK), Luftkapazität (LK), gesättigten Wasserleitfähigkeit (kf-Wert), potenziellen Kationenaustauschkapazität (KAKpot) und des K-Faktors (ABAG) erfolgt im Wesentlichen auf Basis der im Gelände bestimmbaren Schätzgrößen Bodenart, Humusgehalt und effektive Lagerungsdichte bei Mineralböden bzw. Zersetzungsgrad und Substanzvolumen bei Moorböden. Dabei werden nur die vorherrschenden Böden mit einem Flächenanteil über 25 Prozent berücksichtigt.

  • Spezifische Wärmeentzugsleistung (W/m) bis 40 m Tiefe bei 1800 Jahresbetriebsstunden. Die spezifische Wärmeentzugsleistung wird aus dem prognostischen Bohrprofil in Anlehnung an die VDI-Richtlinie 4640 Blatt 2 ermittelt.