From 1 - 10 / 74
  • Für Erze als bergfreie Bodenschätze im Sinne von § 3 Abs. 3 des Bundesberggesetzes vom 13.08.1980 (BGBl. I S. 1310) erteilt das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) öffentlich-rechtliche Bergbauberechtigungen (Konzessionen) zur Aufsuchung (bergrechtliche Erlaubnis) und zur Gewinnung (bergrechtliche Bewilligung und Bergwerkseigentum). - Die Karte zeigt die im Verfahren befindlichen und zur Veröffentlichung freigegebenen Antragsfelder. - Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Der Geodatensatz enthält die räumlich abgegrenzten Geltungsbereiche der Grundschulbezirke innerhalb des Stadtkreises von Freiburg.

  • Die Biotoptypkartierung 1997 erfolgte als Ist-Zustandsaufnahme im Rahmen der Umweltverträglichkeitsuntersuchung (UVU) zur Baumaßnahme "Anpassung der Fahrrinne der Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt". Die Kartierung ist Grundlage für die Bewertung der eingetretenen Veränderungen im Vergleich zu den in der UVU gemachten Prognosen.

  • Für die Erschließung von Bodenschätzen wie z.B. Gips, Anhydrit und Kohlensäure, für die nach geltendem Recht keine Bergbauberechtigungen (Konzessionen) zur Aufsuchung und Gewinnung erteilt werden, bestehen heute noch alte Bergbaurechte aus der Zeit vor Inkrafttreten des Bundesberggesetzes am 01.01.1982 in Form von Bergwerkseigentum und grundstücksbezogenen Rechten von Grundeigentümern. Die Karte zeigt die im Verfahren befindlichen und für öffentliche Einsicht freigegebenen Antragsfelder. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Der Datensatz wurde zwecks einheitlicher Dokumentation der Peilgebiete für das regionale Fachkonzept Gewässervermessung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Außenstelle Nord (GDWS, ASt. Nord) angelegt. In den Attributtabellen stecken Informationen über das zuständige Peilbüro, Peilhäufigkeit, Peildatendichte und Peilverfahren.

  • Für Erdwärme als bergfreier Bodenschatz im Sinne von § 3 Abs. 3 des Bundesberggesetzes vom 13.08.1980 (BGBl. I S. 1310) erteilt das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) öffentlich-rechtliche Bergbauberechtigungen (Konzessionen) zur Aufsuchung (bergrechtliche Erlaubnis) und zur Gewinnung (bergrechtliche Bewilligung und Bergwerkseigentum). - Die Karte zeigt die im Verfahren befindlichen und zur Veröffentlichung freigegebenen Antragsfelder. - Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Für Salze und Sole als bergfreie Bodenschätze im Sinne von § 3 Abs. 3 des Bundesberggesetzes vom 13.08.1980 (BGBl. I S. 1310) erteilt das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) öffentlich-rechtliche Bergbauberechtigungen (Konzessionen) zur Aufsuchung (bergrechtliche Erlaubnis) und zur Gewinnung (bergrechtliche Bewilligung und Bergwerkseigentum). Daneben bestehen alte Bergbaurechte aus der Zeit vor Inkrafttreten des Bundesberggesetzes in Form von Bergwerkseigentum fort. - Die Karte zeigt die bestehenden Bergbauberechtigungen auf Salze. - Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Für die Erschließung von Erdwärme (Geothermie), Kohlenwasserstoffe (Erdöl, Erdgas), Salze, Erze und andere Bodenschätze in Baden-Württemberg erteilt die Landesbergdirektion (Ref. 97 im RPF) öffentlich-rechtliche Bergbauberechtigungen (Konzessionen) zur Aufsuchung (Erlaubnis) und Gewinnung (Bewilligung, Bergwerkseigentum). Darüber hinaus existieren heute noch alte Bergbaurechte aus der Zeit vor Inkrafttreten des Bundesberggesetzes am 01.01.1982 in Form von Bergwerkseigentum. Erloschene Bergbauberechtigungen geben einen Hinweis auf mögliche bergbaubedingte Gefahren und Altlasten (z.B. Hohlräume, Altbohrungen). Das Thema zeigt die derzeitigen Konzessionsfelder und die erloschenen Bergbauberechtigungen (mit Ausnahme der Aufsuchungskonzessionen). Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Der Betrieb und die Herrichtung einer Besucherhöhle ist genehmigungspflichtig und unterliegt der Bergaufsicht. Die Karte zeigt die aktuellen Besucherhöhlen im Land. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Die Landesbergdirektion überwacht den Bau und Betrieb von Seilschwebe- und Standseilbahnen in Baden- Württemberg. Im Rahmen ihrer Aufgaben erteilt die Landesbergdirektion die Betriebserlaubnis, bestätigt die Bestellung der Betriebsleiter und deren Stellvertreter, prüft jährlich die technische Sicherheit der genannten Seilbahnen und überwacht den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten dieser Seilbahnunternehmer. Eventuelle Unfälle oder auch besondere Betriebsvorkommnisse im Zusammenhang mit den Seilschwebe- und Standseilbahnen werden ausgewertet und gegebenenfalls Verbesserungen zum Schutz der Fahrgäste und der Beschäftigten angeordnet. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau