From 1 - 10 / 36
  • BW Map mobile ist eine App für iOS (iPhone / iPad) und Android (Smartphone / Tablet). Enthalten sind Amtliche Topographische Karten von Baden – Württemberg 1:10.000, 1:50.000, 1:200.000, 1:500.000 und 1:1 Million. Die App "BW Map mobile" ist im AppStore kostenlos erhältlich. Diese kann mit dem Kartendienst "Maps4BW" genutzt werden. Über einen In-App-Kauf (IAK) der "Jahres-Flatrate" aus der kostenlosen App heraus, werden erweiterten Funktionen aktiviert, inklusive den Zugriff auf die Topographischen Karten. Die Darstellungen 1:1 Million und 1:500.000 sind aus dem DLM1000 und die Topographische Übersichtskarte 1:200.000 aus dem DLM250. Die Darstellung 1:50.000 basiert auf dem DLM50. Die kartographische Darstellung 1:10.000 basiert auf dem Basis-DLM und der Gebäudedaten des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems (ALKIS). Die Höheninformationen innerhalb Baden-Württembergs bestehen aus dem Digitalen Geländemodell (DGM25). Das DGM basiert auf dem Höhenbezugssystem „Höhen im Neuen System“ des Deutschen Haupthöhennetzes 1912 (DHHN 12 – HST 130) mit dem Pegel von Amsterdam. Zur Höhendarstellung außerhalb Baden-Württembergs wurden SRTM-3 Höhendaten des United States Geological Survay genutzt. Bezugssystem ist das Europäische Terrestrische Referenzsystem 1989 (ETRS89) und die Kartenprojektion die Universale Transversale Mercatorabbildung (UTM), Zone 32. Weitere Funktionen der App: GPS-Position, Moving Map (IAK), Trackaufzeichnung, Sprachführung entlang von Tracks, Suche (Orte, Straßen, Berge, Gewässer ...), Haltestelleninformationen, Meldefunktion, Messen von Strecken und Flächen. Sprachen DE,EN,FR,IT Erweiterte Funktionen für iOS sind: Panorama-Ansicht (3D-Karte), Augmented Reality. Weitere Angaben unter: http://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/07_Produkte_und_Dienstleistungen/Karten/BW-Map-mobile/Grundlegendes/

  • Farbrelief des Wasserlaufs

  • Darstellung der einzelnen Befliegungstage der Laserscanningflüge aus den Jahren 2000 - 2005

  • Grauton-Schummerungen des Wasserlaufs an Bundeswasserstraßen

  • Darstellung der Losabgrenzungen der Laserbefliegung für die flächenhafte Aktualisierung von DGM und DOM aus Laserscanbefliegungen (Punktdichte 8 Punkte\m²), die im kommenden Winter durchgeführt werden sollen. Dies gilt ab 2018ff.

  • Die ca. 60.000 Höhenfestpunkte repräsentieren die Höhe über dem Meeresspiegel auf einheitlichem Niveau. Für einen Höhenfestpunkt können Höhen unterschiedlicher Bezugssysteme verfügbar sein. Die Höhe wird auf Millimeter genau ausgegeben, als Einzelnachweis oder als Punktliste. Neben der Höhe enthält die Ausgabeform Einzelnachweis auch Informationen über die Vermarkungsart des Festpunktes und eine Lagebeschreibung, ggf. auch eine Lageskizze.

  • Schummerung mit Beleuchtung aus Nord-West, abgeleitet aus DGM.

  • Im Sommer 1986 und 1987 fand eine Echolotmessung des Freiwasserbereichs statt. Es wurden Profile im 200 m Abstand gemessen. In manchen Bereichen wurden Verdichtungsprofile im 40 m Abstand gemessen. Der Flachwasserbereich wurde photogrammetrisch durch Luftbildmessung erfasst. Im Winter 1986 wurde das Nordufer von Radolfzell bis zum Rheindelta beflogen. Im Winter 1989 wurde der restliche Flachwasserbereich beflogen. Ungünstiges Flugwetter verhinderte eine Befliegung 1987 und 1988.

  • Automatisch und Interaktiv klassifizierte Laserscandaten aus Laserscanaufnahmen. Punktdichte 0,8 Punkte pro m²: Unregelmäßig verteilte, dreidimensionale Boden- und Hochpunkte, last pulse, im System GK/DHDN, Höhe ü.NN, Format ASCII. Die Hochpunkte sind unbereinigt und können unplausible Elemente enthalten

  • Für jede Gemeinde innerhalb Baden-Württembergs wurde der Gemeindename, der Gemeindeschlüssel, die Höhenwerte für den Punkt mit der geringsten Höhe und den Punkt mit der größten Höhe sowie ein aus allen auf dem jeweiligen Gemeindegebiet vorhandenen Höhenwerten ermittelter mittlerer Höhenwert in einer Liste zusammengestellt. Die Höhenwerte dieser Liste beziehen sich auf das Höhenbezugssystem DHHN2016 (EPSG:7837). Grundlage für die Höhenermittlungen ist die Auswertung des Digitalen Geländemodells DGM25V aus dem Jahr 2008.