From 1 - 10 / 1301
  • Digitale Ortho-Photos der Elbe. Digitale Orthophotos (DOP) sind hochauflösende, verzerrungsfreie Abbildungen der Erdoberfläche. Digitale Orthophotos sind maßstabstreu und können so direkt mit Karten gleichen Maßstabs verglichen oder mit Fachdaten, zum Beispiel Straßenplanungen, digital zusammengefügt werden. Die DOP-Daten liegen im GeoTIFF-Datenformat vor und sind im Blattschnitt der Deutschen Grundkarte 1:5.000 georeferenziert. Sie haben eine standardmäßige Kachelgröße von 2 km x 2 km. Die geometrische Genauigkeit liegt bei +/- 0,25 m. Das Datenvolumen der DOP (TIFF unkomprimiert) beträgt ca. 185 MB pro Rasterdatei.

  • Der Geodatensatz bildet die Stadt Freiburg im Jahr 1937 als thematische Karte mit Legende ab. Die Karte wird ergänzt durch ein Verzeichnis zu Strassen, Anlagen, Denkmälern, Plätzen und öffentlichen Gebäuden sowie mit Angaben zur Verortung auf der Karte.

  • Der Geodatensatz bildet die Stadt Freiburg im Jahr 1838 als Schwarz-Weiß-Karte ohne Legende ab. Der Plan wird ergänzt durch ein Verzeichnis mit den Ortsangaben im damaligen Stadtgebiet.

  • Der Geodatensatz bildet die Stadt Freiburg im Jahr 1965 vor der Kreisgebietsreform von 1973 als thematische Karte mit Legende ab.

  • Der Geodatensatz bildet die Stadt Freiburg mit ca. 32.000 Einwohnern im Jahr 1875 als Schwarz-Weiß-Karte ohne Legende ab.

  • Die Gemarkungsübersichtskarte 1 : 350 000 präsentiert die Verwaltungsgliederung Baden-Württembergs: Staats- und Landesgrenze, Grenzen der Verwaltungseinheiten (Regierungsbezirke, Land- , Stadtkreise und Gemeinden), die Sitze dieser Verwaltungseinheiten, Gemarkungsgrenzen und Namen. Blatteinteilung der TK25, TK50 und TK100. Zur Orientierung sind ausgewählte Flüsse und Binnengewässer dargestellt.

  • Die Übersichtskarte aus dem Jahr 2013 gibt einen topographischen Überblick über das Freiburger Stadtgebiet und wird in der digitalen Geodatenauskunft der Stadt Freiburg (FreiGIS) bis zu einem Maßstab von 1:30.000 angezeigt.

  • Die Verwaltungsgliederungskarte 1 : 350 000 präsentiert die Verwaltungsgliederung Baden-Württembergs. D.h. die Grenzen, Namen und Sitze der Verwaltungseinheiten: Regionalverbände, Regierungsbezirke, Land-/Stadtkreise, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften. Zur Orientierung sind ausgewählte Flüsse und Binnengewässer dargestellt.

  • Der Geodatensatz bildet die Stadt Freiburg im Jahr 1944 als thematische Karte mit Legende ab. Die Karte wird ergänzt durch ein Verzeichnis zu Strassen, Anlagen, Denkmälern, Plätzen und öffentlichen Gebäuden sowie mit Angaben zur Verortung auf der Karte.

  • Der Geodatensatz bildet die Stadt Freiburg im Jahr 1914 als Schwarz-Weiß-Karte ohne Legende ab. Der Plan wird ergänzt durch ein Verzeichnis zu Strassen, öffentlichen Gebäuden, Denkmälern, Anlagen etc. sowie mit Angaben zur Verortung auf der Karte.