From 1 - 10 / 290
  • The SRTM X-SAR Elevation Mosaic is an aggregation of DLR's SRTM X-SAR DTED files. The DTED Level-2 files have been generated from Synthetic Aperture Radar (SAR) data acquired by the German-Italian X-band interferometric SAR system during the Shuttle Radar Topography Mission (SRTM) between February 11 and 22, 2000. The X-band system was flown and operated onboard the Space Shuttle Endeavor, along with a NASA C-Band SAR system. The SRTM project page at DLR provides additional information on the SRTM X-band mission (http://www.dlr.de/eoc/Portaldata/60/Resources/dokumente/7_sat_miss/SRTM-XSAR-DEM-DTED-1.1.pdf). Further details on the mission in general, the technology, accuracies, and applications are available in http://www2.jpl.nasa.gov/srtm/SRTM_paper.pdf . The original DTED files have been grouped and mosaicked into 30 x 30 degree tiles. Six out of the total of 48 tiles were empty since they do not contain any DTED files. The resulting 42 tiles are stored as uncompressed GeoTIFF files. The files have been supplemented with nine cubic convolution resampled overviews for fast web delivery.

  • The SRTM X-SAR Elevation Mosaic is an aggregation of DLR's SRTM X-SAR DTED tiles. The SRTM X-SAR Color-Coded Elevation Mosaic combines the SRTM X-SAR Elevation and Hillshade Mosaic Datasets to produce a hypsometric colored and shaded relief of the SRTM X-SAR DTED tiles.

  • The SRTM X-SAR Error Mosaic is based on the height error map (HEM, see SRTM PDF http://www.dlr.de/eoc/Portaldata/60/Resources/dokumente/7_sat_miss/SRTM-XSAR-DEM-DTED-1.1.pdf) and provides a local measure of the achieved accuracy. It is statistically determined from a neighborhood of image cells mainly considering the phase and baseline stability. Thus it describes the precision relative to the surrounding. The determination of the absolute accuracy requires the consideration of reference measures.

  • The SRTM X-SAR Hillshade Mosaic is a greyscale shaded relief based on the SRTM X-SAR Elevation Mosaic. Combined with the latter, it can be used to add a 3d effect and enhance the visual resolution by pronouncing peaks and valleys.

  • Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung der Seewasserstraßen aus unterschiedlichen Gründen wurde für den Bereich des Küstenmeeres eine graphische Darstellung der Freihaltebereiche seitens des WSV als Eigentümer erstellt.

  • Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung der Seewasserstraßen aus unterschiedlichen Gründen wurde für den Bereich des Küstenmeeres eine graphische Darstellung der Freihaltebereiche seitens der WSV als Eigentümer erstellt.

  • Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung der Seewasserstraßen aus unterschiedlichen Gründen wurde für den Bereich des Küstenmeeres eine graphische Darstellung der Freihaltebereiche seitens des WSV als Eigentümer erstellt.

  • Dargestellt ist die flächenhafte Verbreitung der hydrogeologischen Einheiten (einschließlich bindiger Deckschichten) an der Erdoberfläche. Eine hydrogeologische Einheit ist ein Gesteinskörper, der aufgrund seiner Petrographie, Textur oder Struktur im Rahmen einer festgelegten Bandbreite einheitliche hydrogeologische Eigenschaften aufweist. Eine Deckschicht ist eine oberflächennahe hydrogeologische Einheit oberhalb des ersten zusammenhängenden Grundwasserkörpers, die mit Ausnahme schwebenden Grundwassers in ihrer Gesamtheit kein nennenswertes Grundwasser enthält. Sie liegt vollständig im Bereich der ungesättigten Zone. Die Bandbreite, innerhalb der ein Gesteinskörper als homogen betrachtet wird, ist in starkem Maße vom Bearbeitungs- und Darstellungsmaßstab abhängig (Ad-Hoc-AG Hydrogeologie). Die hydrogeologische Grundkarte wird aus dem digitalen geologischen Basisdatensatz abgeleitet. Für die Festlegung der hydrogeologischen Einheiten werden die geologischen Kartiereinheiten nach hydrogeologischen Gesichtspunkten (Lithofazies, hydrogeologische und geochemische Eigenschaften) gegliedert.

  • Die Berechnung der Vorräte organischen Kohlenstoffs der Böden unter Grünland bis in 70 cm Tiefe erfolgt auf Basis von Klima-, Boden- und Reliefparameter. Aufgrund der hohen Variabilität sind keine standortsbezogenen Einzelprognosen möglich. Die Informationen und die 50m Rasterdarstellung sind für regionale Vergleiche und für gebietsbezogene Bilanzierungen geeignet.

  • Rohstofferkundungsbohrungen, Förder- oder Explorationsbohrung (mit LGRB-Archivnummer) sowie sonstige rohstoffgeologisch oder lagerstättenkundlich wichtige Aufschlusspunkte.