From 1 - 10 / 296
  • The SRTM X-SAR Hillshade Mosaic is a greyscale shaded relief based on the SRTM X-SAR Elevation Mosaic. Combined with the latter, it can be used to add a 3d effect and enhance the visual resolution by pronouncing peaks and valleys.

  • The SRTM X-SAR Error Mosaic is based on the height error map (HEM, see SRTM PDF http://www.dlr.de/eoc/Portaldata/60/Resources/dokumente/7_sat_miss/SRTM-XSAR-DEM-DTED-1.1.pdf) and provides a local measure of the achieved accuracy. It is statistically determined from a neighborhood of image cells mainly considering the phase and baseline stability. Thus it describes the precision relative to the surrounding. The determination of the absolute accuracy requires the consideration of reference measures.

  • The SRTM X-SAR Elevation Mosaic is an aggregation of DLR's SRTM X-SAR DTED files. The DTED Level-2 files have been generated from Synthetic Aperture Radar (SAR) data acquired by the German-Italian X-band interferometric SAR system during the Shuttle Radar Topography Mission (SRTM) between February 11 and 22, 2000. The X-band system was flown and operated onboard the Space Shuttle Endeavor, along with a NASA C-Band SAR system. The SRTM project page at DLR provides additional information on the SRTM X-band mission (http://www.dlr.de/eoc/Portaldata/60/Resources/dokumente/7_sat_miss/SRTM-XSAR-DEM-DTED-1.1.pdf). Further details on the mission in general, the technology, accuracies, and applications are available in http://www2.jpl.nasa.gov/srtm/SRTM_paper.pdf . The original DTED files have been grouped and mosaicked into 30 x 30 degree tiles. Six out of the total of 48 tiles were empty since they do not contain any DTED files. The resulting 42 tiles are stored as uncompressed GeoTIFF files. The files have been supplemented with nine cubic convolution resampled overviews for fast web delivery.

  • The SRTM X-SAR Elevation Mosaic is an aggregation of DLR's SRTM X-SAR DTED tiles. The SRTM X-SAR Color-Coded Elevation Mosaic combines the SRTM X-SAR Elevation and Hillshade Mosaic Datasets to produce a hypsometric colored and shaded relief of the SRTM X-SAR DTED tiles.

  • Allgemeine Kurzbeschreibung:In den Regionalplänen können regionalbedeutsame Standorte für die Abfallwirtschaft als Vorrang-, Vorbehalts- und Ausschlussgebiete festgelegt werden. In Vorranggebieten sind andere raumbedeutsame Nutzungen ausgeschlossen, soweit sie mit den vorrangigen Funktionen oder Nutzungen oder Zielen der Standorte für die Abfallwirtschaft nicht vereinbar sind. In Vorbehaltsgebieten sind andere raumbedeutsame Nutzungen oder Maßnahmen abzuwägen. In Ausschlussgebieten sind Standorte für die Abfallwirtschaft ausgeschlossen. Geeignete Entsorgungsstandorte sind frühzeitig im Rahmen der Regionalplanung zu sichern. Die Wirtschaftlichkeit der Abfallentsorgung ist durch regionale Kooperation und Optimierung der Einzugsgebiete sicherzustellen.

  • Spezifische Wärmeentzugsleistung (W/m) bis 40 m Tiefe bei 2400 Jahresbetriebsstunden. Die spezifische Wärmeentzugsleistung wird aus dem prognostischen Bohrprofil in Anlehnung an die VDI-Richtlinie 4640 Blatt 2 ermittelt.

  • Allgemeine Kurzbeschreibung:In den Regionalplänen können Trassen für den Neubau von Schienenverkehrsmaßnahmen als Vorrang-, Vorbehalts- und Ausschlussgebiete festgelegt werden. In Vorranggebieten sind andere raumbedeutsame Nutzungen oder Maßnahmen, die einem späteren Bahnbetrieb entgegen stehen könnten oder mit den Bahntrassen nicht vereinbar sind, nicht zulässig. Dagegen sind in Vorbehaltsgebieten andere raumbedeutsame Nutzungen oder Maßnahmen abzuwägen. In Ausschlussgebieten sind Trassen für den Schienenverkehr ausgeschlossen.

  • Allgemeine Kurzbeschreibung:Zur Sicherung und Rückgewinnung natürlicher Überschwemmungsflächen, zur Risikovorsorge in potenziell überflutungsgefährdeten Bereichen sowie zum Rückhalt des Wassers in seinen Einzugsbereichen sind in den Regionalplänen Gebiete für den vorbeugenden Hochwasserschutz festgelegt. Die Abgrenzung der Gebiete für den vorbeugenden Hochwasserschutz soll sich an einem Bemessungshochwasser mit einem Wiederkehrintervall von 100, am Oberrhein von 200 Jahren orientieren. In hochwassergefährdeten Bereichen im Freiraum sind zur Vermeidung zusätzlicher Schadensrisiken, zur Erhaltung und Aktivierung natürlicher Überschwemmungsflächen oder zur Gewässerentwicklung und Auenrenaturierung Gebiete für den vorbeugenden Hochwasserschutz als Vorranggebiete festzulegen. Auch Flächen für Anlagen und Maßnahmen des vorbeugenden Hochwasserschutzes, insbesondere Polder, Rückhaltebecken und Deichrückverlegungen, sollen als Vorranggebiete gesichert werden. In den Vorranggebieten haben die Belange des Hochwasserschutzes Vorrang, insbesondere sind sie grundsätzlich von weiterer Bebauung freizuhalten. In den Regionalplänen können weitere hochwassergefährdete Bereiche zur Vermeidung von Verschärfungen des Hochwasserabflusses und zur Minderung von Schadensrisiken als Vorbehaltsgebiete festgelegt werden. Dabei ist vor allem die latente Gefährdung hinter und unterhalb von Hochwasserschutzanlagen (potenzielle Überflutungsbereiche) zu berücksichtigen. In diesen Gebieten kommt dem vorbeugenden Hochwasserschutz bei allen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen besonderes Gewicht zu; eine Siedlungstätigkeit soll grundsätzlich unterbleiben. Durch zusätzliche abflusshemmende und landschaftsökologische Maßnahmen, insbesondere durch Rückverlegung von Deichen, Rückbau von Gewässerausbauten, naturnahe Gewässerentwicklung und Bau von Rückhaltebecken, sollen Hochwasserspitzen reduziert werden. Spezifische Kurzbeschreibung:Mehr Informationen zur Ressource finden Sie unter: https://www.geoportal-raumordnung-bw.de/de/metadaten/regionen/kurzbeschreibung/4911c24d2f17a24383cde0da2c11c69dbda8d193