From 1 - 10 / 459
  • Der Bergbau und alle mit dem Bergwerksbetrieb zusammenhängenden Tätigkeiten, Einrichtungen und Anlagen unterliegen der staatlichen Bergaufsicht des Wirtschaftsministeriums in Stuttgart sowie des LGRB, Ref. 97 Landesbergdirektion in Freiburg. Die Karte zeigt ausgewählte Themen aus dem Fachbereich. Aktuell sind dies die Themen (Alt-)Bergbau, Seilbahnen und Besucherbergwerke. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/bergbau

  • Die Berechnung der Vorräte organischen Kohlenstoffs der Böden unter Acker bis in 100 cm Tiefe erfolgt auf Basis von Klima-, Boden- und Reliefparameter. Aufgrund der hohen Variabilität sind keine standortsbezogenen Einzelprognosen möglich. Die Informationen und die 50m Rasterdarstellung sind für regionale Vergleiche und für gebietsbezogene Bilanzierungen geeignet.

  • Das LGRB betreibt den Landeserdbebendienst für Baden-Württemberg (LED). Der LED erfüllt die folgenden Aufgaben: Erdbebenmessung, Bereitstellung von Erdbebeninformationen und seismischen Messdaten, Erfassung von Wahrnehmungen und Schäden bei Erdbeben und Fachberatung in seismologischen Fragen. Gezeigt werden ausgewählte Themen des LED. Weitere Informationen: https://lgrb-bw.de/erdbeben

  • Die Karte zeigt die Raumlage der Grundgebirgsoberfläche. Ergänzend sind der Ausstrich, die Verbreitung, überregionale bruchtektonische Elemente und eine Auswahl von Belegpunkten abgebildet.

  • Die vorliegende Auswertung zeigt für Baden-Württemberg die geogenen Hintergrundkonzentrationen einer Vielzahl von Grundwasserinhaltsstoffen in Abhängigkeit von den durchflossenen Gesteinen. Sie liefert damit die Grundlage für die Definition von Warnwerten, Grenzwerten und Sanierungszielen in Regelwerken, in der Gesetzgebung und für die Praxis.

  • Im Rahmen des Projekts "Speicher-Kataster" unter Federführung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe wurden vom LGRB auf Grundlage vorliegender geologischer Daten und einheitlicher Bewertungskriterien Potenzialkarten von Speicher- und Barrieregesteinen im baden-württembergischen Anteil des Molassebeckens erstellt. Die Karte zeigt das Barrierepotential der Gesteine der Impressamergel- bis Wedelsandstein-Formation auf Basis der Tiefenlage und Mächtigkeit der Gesteine, sowie Belegpunkte und Störungen (http://www1.lgrb.uni-freiburg.de/resources/link/spk/spk_bkmol_4). Weitere Informationen zum Projekt: http://lgrb-bw.de/hydrogeologie/projekte/speicherkataster

  • RISBinBW informiert über die Lage aktiver Bergbaubetriebe in Baden-Württemberg sowie über Gebiete, in denen mit Relikten des alten Bergbaus früherer Jahrhunderte zu rechnen ist. In RISBinBW hinterlegt sind auch die öffentlich-rechtlichen Bergbauberechtigungen für Bodenschätze, deren Nutzung dem Grundeigentum entzogen ist. Darüber hinaus enthält RISBinBW die Lokationen ungenutzter künstlicher Hohlräume, die nicht bergbaulichen Ursprungs sind. In RISBinBW sind Bergbauinformationen mit einer Auflösung der Landesfläche in Kacheln von 0,25 km² - entsprechend 500 m Seitenlänge - hinterlegt. Die Bergbauinformationen liefern Anhaltspunkte für mögliche Konflikte mit bergbaulichen Belangen und Gefahren aus dem Untergrund. Aus Gründen des Datenschutzes sind diese Informationen nicht unmittelbar abrufbar, sondern werden Berechtigten auf konkrete Anfrage zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/informationssysteme/geoanwendungen/RISBinBW

  • Die vorliegende Auswertung zeigt für Baden-Württemberg die geogenen Hintergrundkonzentrationen in den petrogeochemischen Einheiten von Baden-Württemberg. Für 20 ausgewählte Parameter lassen sich wertvolle Abschätzungen über deren Gehalt in einem bestimmten Gesteinsabschnitt abschätzen. Der vorgelegte Bericht wird Abschätzungen von Gesteinsgehalten, bzw. die Einordnung und Bewertung von Analyseergebnissen erleichtern.

  • Baden-Württemberg ist reich an hochwertigen Rohstoffvorkommen besonders aus den Bereichen der Steine und Erden sowie der Industrieminerale. Mit demRohstoffsicherungskonzept wird dem LGRB der Auftrag erteilt, diese Rohstoffvorkommen zu erkunden, abzugrenzen, zu bewerten und zu beschreiben. Die vorliegenden Themen geben eine Übersicht über die im Land betriebenen Gewinnungsstellen (unterteilt nach Rohstoffgruppen und Fördermengenklassen), über die oberflächennahen mineralischen Rohstoffe sowie die Steinsalzverbreitung im Mittleren Muschelkalk. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/rohstoffgeologie

  • Zur allgemeinen Information über die Rohstoffvorkommen des Landes sowie für Planungsvorgänge der Regionalplanungsträger oder Kommunen stellt das LGRB einen digitalen Geodaten-Dienst mit landesweiten rohstoffgeologischen Daten zur Verfügung. Der Geodatendienst ermöglicht eine rasche Übersicht über die Lage von erkannten und von vermuteten wirtschaftlich bedeutsamen Rohstoffvorkommen. Als Grundlage dient die Karte der mineralischen Rohstoffe Baden-Württemberg 1 : 50 000 (KMR 50). In Landesteilen, wo noch keine KMR 50 vorliegt, ist die prognostische Rohstoffkarte Grundlage für den Geodatendienst. Weitere Informationen: http://lgrb-bw.de/rohstoffgeologie