From 1 - 10 / 15
  • Alle rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Stadt Aalen

  • Beurteilung der natürlichen Erosionsgefährdung durch Wasser auf Ackerflächen (modifiziert nach DIN 19708) als Produkt der Faktoren K, R und S im 500 m Raster.

  • Auf Grundlage von ca. 3350 Corg-Messwerten werden in Abhängikeit von Klima, Landnutzung und Boden die typischen Humusgehalte der Oberböden in einer Übersichtskarte im 500 m Raster landesweit dargestellt. Ergänzt um eine Auswertung von ca. 4500 Unterboden-Messwerten sind in der Attributtabelle mittlere Humus- und Corg-Mengen der Böden bis 1 m u.Fl. dokumentiert.

  • Darstellung der bodenkundlichen Feuchtestufe im 500m Raster. Sie charakterisiert den Wasser-Luft-Haushalt der Standorte und kennzeichnet die hydroökolgischen Wuchsbedingungen für die Vegetation. Die Methode nach HAUFFE et al. 1996 basiert auf der bodentypologischer Kennzeichnung, dem Speichervermögen für pflanzenverfügbares Bodenwasser (nFK) und der reliefabhängigen Klimatischen Wasserbilanz von Standorten für die Monate Mai bis Oktober.

  • Erhöhte Schwermetallwerte in Böden aufgrund des historischen Bergbaus gehören definitionsgemäß nicht zu den Hintergundgehalten. Da diese Gebiete in Baden jedoch größere Flächen einnehmen, sind die Hauptverbreitungsgebiete in einer Kartenübersicht dargestellt.

  • Der Dienst enthält die zeichnerischen Inhalte der rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Stadt Aalen

  • S-Faktor der allgemeinen Bodenabtragsgleichung (ABAG), abgeleitet aus der Hangneigung des DHM50, Darstellung mittlerer Werte im 500m Raster

  • Rechnerischer Stickstoffüberschuss auf Ackerflächen um eine vorgegebene mittlere Nitratkonzentration von 50 mg/l im Gesamtsickerwasser einer Kommune nicht zu überschreiten. Die Übersichtskarte beschreibt den Einfluß der Faktoren Klima (Zeitreihe 1961 - 1990), Landnutzung und Boden mit ihren Verdünnungs bzw. Aufkonzentrationswirkungen auf den Nitratgehalt im Sickerwasser. In der Attributtabelle sind zusätzlich Angaben u.a. zur Sickerwasserhöhe und Bodenwasseraustauschrate angegeben.

  • Der Dienst enthält die zeichnerischen Inhalte aller rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Stadt Aalen

  • Die terrestrischen Querprofile der 1 Wiederholungsmessung erfassen den topographischen Zustand zwei Jahre nach der Baumaßnahme "Anpassung der Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt". Die Aufnahme der Querprofile erfolgte entlang der Elbe über das gesamte Gebiet der Umweltverträglichkeitsuntersuchung von Elbe-Km 586 bis Km 749 auf den Profilen der Nullmessung. Der Erfassungsbereich der Profile erstreckt sich über den veränderlichen Bereich vom Deichfuß bis zum Tideniedrigwasser. Der Regelprofilabstand beträgt 200 Meter, in einzelnen Bereichen erfolgte eine Profilverdichtung.