From 1 - 10 / 13
  • S-Faktor der allgemeinen Bodenabtragsgleichung (ABAG), abgeleitet aus der Hangneigung des DHM50, Darstellung mittlerer Werte im 500m Raster

  • Beurteilung der natürlichen Erosionsgefährdung durch Wasser auf Ackerflächen (modifiziert nach DIN 19708) als Produkt der Faktoren K, R und S im 500 m Raster.

  • Der Dienst enthält die zeichnerischen Inhalte aller rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Stadt Aalen

  • Rechnerischer Stickstoffüberschuss auf Ackerflächen um eine vorgegebene mittlere Nitratkonzentration von 50 mg/l im Gesamtsickerwasser einer Kommune nicht zu überschreiten. Die Übersichtskarte beschreibt den Einfluß der Faktoren Klima (Zeitreihe 1961 - 1990), Landnutzung und Boden mit ihren Verdünnungs bzw. Aufkonzentrationswirkungen auf den Nitratgehalt im Sickerwasser. In der Attributtabelle sind zusätzlich Angaben u.a. zur Sickerwasserhöhe und Bodenwasseraustauschrate angegeben.

  • Erhöhte Schwermetallwerte in Böden aufgrund des historischen Bergbaus gehören definitionsgemäß nicht zu den Hintergundgehalten. Da diese Gebiete in Baden jedoch größere Flächen einnehmen, sind die Hauptverbreitungsgebiete in einer Kartenübersicht dargestellt.

  • Auf Grundlage von ca. 3350 Corg-Messwerten werden in Abhängikeit von Klima, Landnutzung und Boden die typischen Humusgehalte der Oberböden in einer Übersichtskarte im 500 m Raster landesweit dargestellt. Ergänzt um eine Auswertung von ca. 4500 Unterboden-Messwerten sind in der Attributtabelle mittlere Humus- und Corg-Mengen der Böden bis 1 m u.Fl. dokumentiert.

  • Alle rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Stadt Aalen

  • Der Dienst enthält die zeichnerischen Inhalte der rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Stadt Aalen

  • Die Abbruchkanten der 2 Wiederholungsmessung erfassen den Zustand nach der Baumaßnahme "Anpassung der Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt". Die Aufnahme von vorhandenen Abbruchkanten erfolgte über das gesamte Gebiet der Umweltverträglichkeitsuntersuchung von Elbe-Km 586 bis Km 749. Die Abbruckanten werden in ihrer Lage und Höhe durch die Aufnahme der Ober-und Unterkante des Abbruchs bestimmt. Das Zeitintervall für die Aufnahme der Abbruchkanten varriert entsprechend den getroffenen Vereinbarungen zwischen dem Träger des Verfahrens (TdV) und den Einvernehmensbehörden.

  • Die Abbruchkanten der 1 Wiederholungsmessung erfassen den Zustand nach der Baumaßnahme "Anpassung der Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt". Die Aufnahme von vorhandenen Abbruchkanten erfolgte über das gesamte Gebiet der Umweltverträglichkeitsuntersuchung von Elbe-Km 586 bis Km 749. Die Abbruckanten werden in ihrer Lage und Höhe durch die Aufnahme der Ober-und Unterkante des Abbruchs bestimmt. Das Zeitintervall für die Aufnahme der Abbruchkanten varriert entsprechend den getroffenen Vereinbarungen zwischen dem Träger des Verfahrens (TdV) und den Einvernehmensbehörden.