From 1 - 10 / 48
  • Baumkataster der Gemeinde Bretzfeld umfasst punktförmige Baumstandorte mit Angaben zum Alter, Stammdurchmesser, Vitalität, Standsicherheit, etc. Erfassung über mobiles GIS.

  • Abwassergebührensplitting umfasst die gebührenrelevanten Flächen mit Flächentyp, Anschlusstyp und Verfahrensart sowie die Fragebögen an die Bescheidempfänger enthalten

  • Die im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart (Referat 56, Naturschutz- und Landschaftspflege) im Jahr 2014 im Hohenlohekreis erfassten Steinkrebs-Populationen wurden hier (im Jahr 2015) detailliert untersucht. Primäres Ziel war es dabei die bekannten Populationen abzugrenzen, d.h. die von Steinkrebsen besiedelten Fließgewässerstrecken so genau wie möglich zu lokalisieren, um erste Schutzmaßnahmen formulieren zu können. Zur Konkretisierung von Maßnahmen war auch die punktgenaue Verortung von möglichen Standorten für Wanderbarrieren, von strukturell aufzuwertenden Bachabschnitten und von Immissionsquellen notwendig. Im Hohenlohekreis sind (Stand aktuell November 2015) 23 voneinander isolierte Steinkrebs-Populationen registriert. Zwei weitere kleine und isolierte Restbestände in den Oberläufen im Einzugsgebiet der Ette liegen vollständig im Landkreis Schwäbisch Hall (SHA), werden hier aber dennoch abgearbeitet.

  • FTTB-Planung der Gemeinde Mulfingen; modelliert nach GIS-Nebenbestimmung

  • Abwassergebührensplitting umfasst die gebührenrelevanten Flächen mit Flächentyp, Anschlusstyp und Verfahrensart sowie die Fragebögen an die Bescheidempfänger enthalten

  • Kommunale Straßen der Stadt Künzelsau sowie Erfassung von Schadstellen und Kontrollprotokollierung.

  • Kommunale Straßen, Wege und Plätze, die bewertet werden. Neben der Angabe einer Schadensklasse sind Informationen zur Deckschicht und zum Gewährleistungsende enthalten.

  • Die Bildungseinrichtungen umfassen Schulstandorte und Kindergärten. Darüber hinaus sind Schluwegpläne einzelner kommunaler Schulträger enthalten inkl. Gefahrenstellen, Abschnittsbilder und Überwege

  • Die im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart (Referat 56, Naturschutz- und Landschaftspflege) im Jahr 2015 im Hohenlohekreis erfassten Daten des Artenschutzprogramms Baden-Württemberg als Shape. Zu Berücksichtigen ist, dass es sich bei diesem Datenbestand um sensible Daten zu sehr seltenen Arten handelt. Detailinformationen sind beim zuständigen RP Referat 56 zu erfragen. Sofern ein ASP-Vorkommen aktuell durch Planung oder Pflegearbeiten betroffen ist, wird um eine Rückmeldung an das RP Referat 56 gebeten. Die Weitergabe von Daten darf nur nach Rücksprache mit dem zuständigem RP Referat 56 erfolgen.

  • Automatisierte Form der Bodenrichtwerte der Kommunen im Hohenlohekreis, wie sie nach §10 (4) ImmoWertV gefordert ist. Die Bodenrichtwerte werden im Rahmen der GDI-Bodenrichtwerte einheitlich und aktuell für Verwaltung, Wirtschaft und Öffentlichkeit erfasst durch die zuständigen Gemeinsamen Gutachterausschüsse Öhringen und Künzelsau. Die Daten liegen im Format der Schnittstellendefinition der Zentralen Geschäftsstelle für Grundstückswertermittlung (ZGG-BW) sowie der Bodenrichtwertrichtlinie (BRW-RL) vor. Die Preise sind in €/m² angegeben und verstehen sich für voll erschlossene, unbebaute Grundstücke. Besondere Einflüsse, die die Grundstücke negativ beeinträchtigen können, wie Überschwemmungsgefahr, extreme Hanglage, Baugrundprobleme, schlechter Grundstückszuschnitt, Altlasten, Schutzgebiete, ungünstige Bebauung usw. sind nicht berücksichtigt. Da nach geltenden Vorschriften bei den Bodenrichtwerten keine Bandbreite zugelassen ist, wurden anhand der Kaufpreissammlung Mittelwerte gebildet.