From 1 - 7 / 7
  • The Copernicus Marine Environment Monitoring Service (CMEMS) provides regular and systematic reference information on the physical state, variability and dynamics of the ocean and marine ecosystems for the global ocean and the European regional seas. The observations and forecasts produced by the service support all marine applications. For instance, the provision of data on currents, winds and sea ice help to improve ship routing services, offshore operations or search and rescue operations, thus contributing to marine safety. The service also contributes to the protection and the sustainable management of living marine resources in particular for aquaculture, fishery research or regional fishery organisations. Physical and marine biogeochemical components are useful for water quality monitoring and pollution control. Sea level rise helps to assess coastal erosion. Sea surface temperature is one of the primary physical impacts of climate change and has direct consequences on marine ecosystems. As a result of this, the service supports a wide range of coastal and marine environment applications. Many of the data delivered by the service (e.g. temperature, salinity, sea level, currents, wind and sea ice) also play a crucial role in the domain of weather, climate and seasonal forecasting.

  • This product contains the atmospherically corrected water albedo product of a Sentinel-2 Level 1C scene. A water-land-cloud mask based on analysis of the atmospherically corrected scene on water, land and cloud specific spectral properties is also delivered. The product is initially provided for the region of Hamburg. The albedo product consists of the Sentinel-2 Level 1C bands 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 8a, 11, and 12 at 10 m spatial resolution, where a change of 1 digit is equivalent to a change of 0.0001 (0.01 %) in reflectance. The mask product has 10 m spatial resolution with values 0 (land), 1 (water), and 2 (cloud). File format of value added product: ENVI BIL Sentinel-2 is a wide-swath, high-resolution, multi-spectral imaging mission developed by ESA as part of the Copernicus Programme, supporting the Copernicus Land Monitoring services, including the monitoring of vegetation, soil and water cover, as well as the observation of inland waterways and coastal areas. The full Sentinel-2 mission comprises two polar-orbiting satellites in the same orbit, phased at 180° to each other. Sensor: MSI (Multispectral Instrument) Repeat rate: 5 days (with two satellites) Launch dates: 23 June 2015 (Sentinel-2A), 07 March 2017 (Sentinel-2B) Archiving start date: 27 June 2015 Mission Status: ongoing Terms and conditions for the use of Sentinel data https://scihub.copernicus.eu/twiki/pub/SciHubWebPortal/TermsConditions/TC_Sentinel_Data_31072014.pdf Sentinel-2 Mission Overview https://sentinel.esa.int/web/sentinel/missions/sentinel-2 Sentinel-2 acquisition plans: https://sentinels.copernicus.eu/web/sentinel/missions/sentinel-2/acquisition-plans

  • Die Digitale Bundeswasserstraßenkarte 1 : 100 000 (DBWK100) dient als Übersichtskarte innerhalb größerer Nachbarschaft im Bereich der Nordseeküste. Grundlage sind Rasterdaten der "Digitalen Topographischen Übersichtskarte 1:200.000 (DTK200). Darüber hinaus enthält die DBWK100 Informationen zu den Verwaltungsstandorten und Grenzen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung, zu den Anlagen an den Wasserstrassen und zu den wasserstraßenrelevanten Grenzen.

  • Die Digitale Bundeswasserstrassenkarte 1:2.000 enthält Informationen zu wasserstrassenrelevanten Anlagen, Schifffahrtszeichen, Festpunktfeld, Kilometrierung, Verwaltungsgrenzen, Höhenlinien im Wasserstrassenbereich, Leitungen im Wasserstrassenbereich, WSV-Eigentumsgrenze.

  • Die Unterlagen entstanden im Rahmen der Voruntersuchung zum Ausbau des Seekanals Rostock auf eine Tiefe von NHN -16.xx Meter. Für den ersten Verfahrensschritt gemäß § 5 UVPG beinhalten die Unterlagen den Vorschlag der Träger des Vorhabens zum Untersuchungsrahmen der UVU einschließlich der dafür voraussichtlich beizubringenden Unterlagen. Die Scoping Unterlagen sind Bestandteil der Umweltprüfung, einem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren zur Prüfung von Umweltbelangen in der Bauleitplanung. Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange sind aufgefordert sich frühzeitig im Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung zu äußern. In den Scoping Unterlagen wird zusammengeführt, was nach gegenwärtigem Wissensstand und Datenlage der Behörden sowie allgemein anerkannten Prüfmethoden in angemessener Weise von der konkreten Umweltprüfung verlangt werden kann. Das Prüfverfahren erstreckt sich in erster Linie auf die Schutzgüter der Umwelt wie Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima, Luft und deren Wechselwirkungen.

  • Elektronisches Wasserstraßen-Informationssystem der WSV

  • Der GeoKatalog.WSV ist integraler und zentraler Bestandteil des GeoPortal.WSV und damit der GDI-WSV. Es handelt sich um eine browserbasierte Web-Anwendung - ein Metadatenverwaltungs- und Recherchesystem, welches im Intranet der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und damit auch dem des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erreichbar ist. Via GeoKatalog.WSV recherchieren Mitarbeiter der WSV und weiterer Behörden nach Geodaten, Geodatendiensten und Geoanwendungen (Georessourcen). Für bestimmte Geodaten ist den Mitarbeitern ein Download über eine Warenkorbfunktion möglich. Alle Georessourcen sind mit ISO- und teilweise INSPIRE-konformen Metadaten beschrieben und anhand derer auffindbar. Ein Teil der Metadaten ist aus dem Internet über verschiedene Geodatenrechercheseiten auffindbar, z.B. via www.GeoPortal.de. Die WSV trägt hierüber ihrer Pflicht gemäß Umweltinformationsgesetz (UIG) und Informationsfreiheitsgesetz (IFG) Rechenschaft, die Öffentlichkeit über das Vorhandensein ihrer Georessourcen zu informieren. Der GeoKatalog.WSV implementiert die OGC CSW 2.0.2 Schnittstelle sowie deren ISO Metadata Application Profile 1.0.1. Weiterhin ist die Version kompatibel mit den Festlegungen des Dokumentes "Architektur der Geodateninfrastruktur Deutschland" (GDI-DE) in der Version 1.1.1 und erfüllt die Tests der GDI-DE Test-Suite. INSPIRE relavante MD werden derzeit ausschließlich basierend auf diesen Profilen im Internet über die CSW-Schnittstelle der WSV abgegeben.