From 1 - 10 / 10
  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus (80 m, 100 m, 120 m, 140 m und 160 m über Grund). Maßstab: 1:300000

  • Der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) definierte Referenzertrag stellt ein gutes Maß für die Beurteilung der Tauglichkeit eines Standortes für den Betrieb von Windenergieanlagen dar. In den Referenzkarten werden die Gebiete dargestellt, in denen Windenergieanlagen mindestens 80 % des EEG-Referenzertrages erzeugen können.

  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus (80 m, 100 m, 120 m, 140 m und 160 m über Grund). Maßstab: 1:300000

  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus (80 m, 100 m, 120 m, 140 m und 160 m über Grund). Maßstab: 1:300000

  • Der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) definierte Referenzertrag stellt ein gutes Maß für die Beurteilung der Tauglichkeit eines Standortes für den Betrieb von Windenergieanlagen dar. Bis Ende 2011 war ein Jahresertrag für die Windenergieanlage(n) am Standort von mindestens 60% in Bezug auf einen im EEG definierten Referenzstandort Voraussetzung für eine Stromvergütung nach dem EEG. Diese Grenze ist weiterhin ein Richtwert für die minimale Windhöffigkeit, die ein Standort bieten sollte. Je nach Anlagentyp, Turmhöhe und Höhe des Standortes über Meer ist zum Erreichen dieser Mindestertragsschwelle eine für den jeweiligen Standort ermittelte durchschnittliche Jahreswindgeschwindigkeit von etwa 5,3 m/s bis 5,5 m/s in 100 m über Grund erforderlich. Maßstab: 1:1.500.000

  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus (80 m, 100 m, 120 m, 140 m und 160 m über Grund). Aufgrund dieser hohen Auflösung lassen sich beispielsweise auch Kuppen- und Senkenlagen genau erfassen und geplante Windenergiestandorte detailliert beurteilen. Maßstab: 1:300000

  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus. Maßstab: 1:300000

  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus (80 m, 100 m, 120 m, 140 m und 160 m über Grund). Maßstab:1:300000

  • Die Windpotenzialkarte weist die mittleren Windgeschwindigkeiten in Baden-Württemberg in einem Rastermaß von 50 mal 50 Meter für verschiedene Höhen aus (80 m, 100 m, 120 m, 140 m und 160 m über Grund). Aufgrund dieser hohen Auflösung lassen sich beispielsweise auch Kuppen- und Senkenlagen genau erfassen und geplante Windenergiestandorte detailliert beurteilen.

  • Der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) definierte Referenzertrag stellt ein gutes Maß für die Beurteilung der Tauglichkeit eines Standortes für den Betrieb von Windenergieanlagen dar. Bis Ende 2011 war ein Jahresertrag für die Windenergieanlage(n) am Standort von mindestens 60% in Bezug auf einen im EEG definierten Referenzstandort Voraussetzung für eine Stromvergütung nach dem EEG. Diese Grenze ist weiterhin ein Richtwert für die minimale Windhöffigkeit, die ein Standort bieten sollte. Je nach Anlagentyp, Turmhöhe und Höhe des Standortes über Meer ist zum Erreichen dieser Mindestertragsschwelle eine für den jeweiligen Standort ermittelte durchschnittliche Jahreswindgeschwindigkeit von etwa 5,3 m/s bis 5,5 m/s in 100 m über Grund erforderlich. In den Referenzkarten werden die Gebiete dargestellt, in denen Windenergieanlagen mindestens 60 % bzw. 80 % des EEG-Referenzertrages erzeugen können.